Salzburg

Universität Salzburg

Protein Bioinformatik Lackner Gruppe

Der Fokus der Gruppe liegt auf der Entwicklung und Anwendung von bioinformatischen Methoden, um Eigenschaften von Proteinen wie Struktur, Funktion oder Stabilität zu analysieren, zu vergleichen und vorherzusagen.  In Folge werden diese Methoden angewendet - auch in Kombination mit anderen bioinformatischen Werkzeugen - zur Klärung biomedizinischer Fragestellungen (z.B. in den Bereichen Allergie oder Krebs).

 

Center of Applied Molecular Engineering - Division of Bioinformatics

Das Hauptforschungsinteresse besteht darin, die Regeln der Proteinfaltung zu verstehen. Dazu müssen alle bekannten Proteinfaltungen nach paarweisen Strukturähnlichkeiten klassifiziert und herausgefunden werden, wie die in den Aminosäuresequenzen enthaltenen Informationen in dreidimensionale Strukturen übersetzt werden und wie diese Strukturen den Proteinen ihre jeweiligen charakteristischen chemischen Funktionen und biologischen Rollen verleihen. Am Lehrstuhl für Bioinformatik werden diese Probleme in zwei großen Forschungsprojekten bearbeitet. Das erste ist COPS, das Kompendium der Proteinstrukturen. Im zweiten Projekt verwenden sie die bekannten Strukturen, um die atomaren und molekularen Kräfte abzuleiten, die für die Faltung und Stabilität von Proteinstrukturen verantwortlich sind, und sie verwenden die resultierenden Energiefunktionen, um Fehler in experimentellen Proteinstrukturen zu finden und zu korrigieren und Proteinstrukturen vorherzusagen und daraus zu berechnen ihre Aminosäuresequenzen.

 

Ansprechspersonen